Yukon und Alaska mit dem Wohnmobil

Erleben Sie die raue Natur des hohen Nordens. Nach der Fahrt mit dem Wohnmobil durch die unendlichen Weiten des Yukons lassen Sie den Abend am prasselnden Lagerfeuer ausklingen. Im Sommer sind die Tage hier deutlich länger als weiter im Süden. Erinnerungen aus den Romanen von Jack London werden wach: "Lockruf des Goldes" oder "Wolfsblut". Whitehorse, Dawson City – es drängt sich der Verdacht auf, dass sich nicht sehr viel seit der Zeit Jack Londons geändert hat. Die Fahrt über den "Top of the World Highway" zwischen Dawson City und der Grenze zu Alaska bietet Ihnen eine gigantische Fernsicht über die riesigen Gebirgszüge.

Alaska und der Yukon

Wundern Sie sich bitte nicht, dass wir Alaska in unsere Routenvorschläge für Wohnmobiltouren in Kanada aufgenommen haben. Natürlich ist und bleibt Alaska ein Bundesstaat der USA. Die geographische Lage und auch die Mentalität der Menschen in Alaska passt aber besser zu Kanada. Nicht umsonst sagt man "Die Menschen in Alaska sind Kanadier, die mit US-Dollar bezahlen." Nicht zuletzt bietet es sich wegen der Strecken- und Straßenführung einfach an, grenzüberschreitend zwischen USA und Kanada unterwegs zu sein.

Ob Sie als Ausgangspunkt Ihrer Reise Anchorage, Fairbanks oder Whitehorse wählen oder über den Alaska-Highway hochfahren, Sie werden auf jeden Fall die Höhepunkte auf Ihrer Nordlandreise kennenlernen.

Erleben Sie die unendlichen Weiten des Yukons. In Dawson City wird auch heute noch nach Gold geschürft. Besichtigen Sie alte "gold dredges" – Schürfbagger, die ganzen Landschaften ihren typisch willigen Charakter gaben. Oder "Bonanza Creek" – der Ort neben dem Kondike River, an dem 1898 das erste Gold gefunden wurden und den "Gold Rush" auslöste.

Besuchen Sie den Denali National Park mit dem 6.194 Meter hohen Mount McKinley, dem höchsten Berg Nordamerikas. Bewundern Sie die unbeschreibliche Tierwelt, imposante Berglandschaften im Wrangell-St. Elias National Park oder die riesigen Eisfelder im Kluane National Park.

Von Anchorage starten zahlreiche Tagesausflüge zum Beispiel zur Bärenbeobachtungen auf Kodiak Island oder im Katmai National Park.

Weiter nordwärts zum Eismeer

Der Dempster Highway führt östlich von Dawson City über eine Länge von rund 750 Kilometern bis nach Inuvik am Eismeer. Er wird auch als Yukon Highway 5 und als Northwest Territories Highway 8 bezeichnet. Erst seit wenigen Jahren ist er für den touristischen Verkehr freigegeben. Ungefähr auf der Hälfte der Strecke bei Eagle Plains befindet sich eine Tankstelle. Cirka 40 Kilometer später überqueren Sie bereits den Polarkreis. Bevor Sie Fort McPherson erreichen, überqueren Sie mit einer kostenlosen Fähre den Peel River. Die Fähre ist von Anfang Juni bis Mitte Oktober in Betrieb. Den Mackenzie River – Kanadas größten Fluss – überqueren Sie bei Arctic Red River. Nach fast 750 Kilometern Ihrer Reise durch unendliche Weiten erreichen Sie Inuvik mit seinen knapp 3.500 Einwohnern. Von hier aus können Sie Ausflüge in andere Orte der Arktis unternehmen. Nach ca. 30 Minuten Flugzeit erreichen Sie von hier aus Tuktoyaktuk – liebevoll auch nur "Tuk" genannt – die nördlichste Gemeinde des kanadischen Festlands.